Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

Erfolgreich zu sein, setzt zwei Dinge voraus: Klare Ziele und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen (Goethe)


2012 konnte Dank der finanzielle Unterstützung des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung MV interessante Projekte im Landkreis Rostock umgesetzt werden:

z.B. wurde ein Kalender 2013 erarbeitet. Die Idee dazu bekamen wir durch eine Broschüre des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung MV, die viele Hinweise über den Aufbau und die Organisation eines Präventionsrates gibt. Dafür ein herzliches Danke schön an Herrn Armin Schlender den Geschäftsführer des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung MV.

Der Schülerwettbewerb zum Thema „Gewalt beginnt im Kopf“  fand in 2012 nicht so eine große Resonanz wie im vergangenen Jahr.
Das Fotoprojekt der Schüler aus Sanitz war bereits im vergangenen Jahr so konzipiert, damit die Schüler an dem geplanten Schülerwettbewerb 2012 teilnehmen konnten. Auf der Sitzung des Präventionsrates wurde diese einzige Zuarbeit des Schülerwettbewerbes; einer Schülergruppe aus Sanitz geehrt und prämiert.

Das Qualitätssiegel "Sicherheit macht Schule" bekamen die Grundschule in Lüssow und das Schulzentrum in Kühlungsborn. Beide Schulen kamen mit Schülern zur ersten Sitzung des Präventionsrates und stellten ihr Konzept vor.

Folgende Projekte wurde duchgeführt:

Schlag-artig: Besser ein schlagendes Argument als ein Schlag ins Gesicht -  Ziel des Projektes: eine CD-Produktion mit mind. einem Beitrag sowie  Kompetenzerwerb durch das Musizieren (Durchhaltevermögen, Kommunikationsstärke, Wissen über positive und negative Gewalt). Erfolgserlebnisse schaffen und damit das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen fördern. (Ergebnisbericht im Anhang)

Schülerkalender – Gewaltsituationen - Ziel des Projektes waren die Erstellung eines Kalenders mit eigenen Fotos, Bildern und Texten zum Thema Gewalt sowie ein Kompetenzerwerb im Gestalten, Reflektieren, Erfolgserlebnisse schaffen und damit das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen fördern. (Ergebnisbericht im Anhang)

Gewaltprävention mit Kindern aus Schwaan und Bad Doberan - Der Verein Cavemus e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, etwas Konkretes für das Grundbedürfnis der Kinder und Jugendlichen in unserem Land nach Sicherheit und Gewaltfreiheit zu tun. Seminare werden nach Altersgruppen aufgeschlüsselt, um den jeweiligen Teilnehmerkreis die Möglichkeit zu geben, ihr Ziel positiv zu erreichen. Zum einen sollen sie eine angenehme Unterrichtsatmosphäre erleben, ohne sich vor anderen zu blamieren und zum zweiten soll der Unterrichtsstoff alters- und teilnehmergerecht vermittelt werden, da je nach Entwicklungstand, der Unterrichtstoff speziell vermittelt werden soll. (Ergebnisbericht im Anhang)

Stärkung des sozialen Zusammenhaltes - Zehn Einrichtungen/Vereine arbeiteten im Projekt zusammen, um Akteure zu sozialen Themen in der Stadt zusammenzubringen, das soziale Engagement füreinander zu erweitern und Sozialarbeiter und Lehrer durch den Rückhalt eines stadtweiten Teams handlungsmutiger zu machen. Sehr hilfreich waren die Seminare mit Argumentationstraining, Erfahrungsaustausch und Aufklärung mittels zahlreicher Informationen von den Referenten vom Verein Soziale Bildung e.V. In verschiedenen Schulen der Stadt müssen Lehrer auf Symbole und rassistische Aussagen reagieren. In einzelnen Jugendclubs wird mit rechten Jugendlichen gearbeitet: zum Teil mit Sozialstundenableistenden, zum Teil mit sehr jungen Mitläufern der rechten Szene. Laut Aussage der teilnehmendem Lehrer und Sozialarbeiter ist eine Zunahme von rechten Einstellungen bei Jugendlichen zu verzeichnen, der Präventionsrat der Stadt Güstrow sieht dies nicht so, obwohl zahlreiche Straftaten mit rechtem Hintergrund dort besprochen wurden. (Ergebnisbericht im Anhang)

Potentiale fördern- Teams stärken - Leitziel: Verbesserung von Entwicklungschancen von Jugendlichen in Förderschulen, durch Motivierung zur aktiven Lebensgestaltung und Konfliktlösung im Umfeld (Ergebnisbericht im Anhang)

Aufklärung über Gefahren im Internet an der Buchenbergschule - Internet, Facebook, Cybermobbing - moderne Fremdwörter, die im Alltag der Jugendlichen eine große Rolle spielen. Die Nutzung des Internets, seine positiven und negativen Seiten - all das ist selbstverständlich für die Jugend. Frau Gesa Stückmann, Rechtsanwältin aus Rostock, besuchte die Regionale Schule Buchenberg und klärte Schüler der 8.- 10. Klasse über die Gefahren des Netzes auf. Im Vorfeld gab es ein Angebot für die Eltern und Lehrer. Beispiele aus ihrer Arbeit zeigten deutlich und anschaulich mögliche Folgen für Täter und Opfer. Frau Gesa Stückmann bezog die Schüler mit ein, so dass diese Veranstaltung als sehr angenehm empfunden wurde.

  • Schüler Preisträger
  • Schüler Preisverleihung