Navigation und Service des Landkreis Rostock

Springe direkt zu:

Kommunale Präventionsarbeit

Im Kommunale Präventionsrat des Landkreises Rostock arbeiten ca. 20 Expertinnen und Experten aus der Polizei, Verwaltung, Verbänden und Beiräten. Sie setzen sich landkreisweit und ressortübergreifend für Kriminalprävention ein. Sicherheit ist ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Die Lebensqualität eines Landkreises zeichnet sich maßgeblich durch ihre Sicherheit aus. Sie besteht zum einen darin, wie sicher sie nach objektiven Maßstäben bewertet werden kann und zum anderen, wie sicher sie subjektiv, von jedem einzelnen Mitglied der Landkreisgesellschaft, empfunden wird.

Grundvoraussetzung für die Herstellung von Sicherheit ist die Prävention von allen Facetten der Kriminalität mit gesamtgesellschaftlichen Ansätzen, die nach Möglichkeit alle mit einbeziehen. Von daher lädt der Kommunale Präventionsrat des Landkreises Rostock  einmal im Jahr alle Verantwortlichen aus den Kommunen zum PräventionsForum ein. Im Dialog mit allen wird der Fokus auf die Stärkung und den Ausbau der kommunalen Präventionsstruktur vor Ort gelegt.

Damit wird die ehrenamtliche Präventionsarbeit, die sich in vielen Kommunen bereits in sehr unterschiedlichen Formen etabliert hat, anerkannt und gewertschätzt. Den Akteuren wird eine Plattform für den Austausch geboten und  neue Impulse werden gegeben. Gemeinsames Ziel ist es, verbindliche Strukturen für die Präventionsarbeit vor Ort herauszuarbeiten, mit Leben zu erfüllen und zu festigen. Das übergeordnete Ziel des Kommunalen Präventionsrates ist es, Kriminalität vorzubeugen und das subjektive Sicherheitsempfinden der Bürger und Bürgerinnen, sowie den Gästen des Landkreises Rostock  zu verbessern.

Flyer Kommunaler Präventionsrat

Förderung von Kleinstprojekten

Der Landkreis Rostock kann, durch die Bereitstellung von Fördermitteln durch den Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung, Kleinstprojekte fördern, die zur Kriminalitätsvorbeugung im Landkreis beitragen.

Der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung fördert Präventionsprojekte

Kommunale Präventionsräte sowie freie Träger, Institutionen und Einzelpersonen, die in Mecklenburg-Vorpommern im Sinne der Kriminalitätsvorbeugung tätig sind, können für die Durchführung von Präventionsprojekten beim Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung Fördermittel beantragen. Beantragung und Vergabe der Fördermittel regelt die Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums „Richtlinie zur Förderung von Projekten der Kriminalitätsvorbeugung“ vom 5. Juli 2010 (AmtsBl. M-V S. 382). Detaillierte Informationen über die Fördermodalitäten sowie das Antragsformular finden Sie hier.

Bildergalerie Präventionsratssitzung

  • KPR Mitglieder 29.05.2018klein
  • KPR Sitzung 29.05.2018klein
  • KPR Sitzung 29.05.2018klein (2)
  • Mitglieder des KPR Sitzung 20.2.2018klein
  • Präventionsrat bei der Sitzung
  • Präventionsrat bei der Sitzung
  • Präventionsrat bei der Sitzung
  • Präventionsrat Ordner
  • Sitzung des KPR im Ovalen Saal der Kreisverwaltung 20.02.2018klein
  • Vorsitz des KPR_Frau Anja Kerl (rechts) 20.02.2018klein

Kontakt Marion Starck