Säule: Integration

Fachvortrag und Diskussion Thema "Bildung in einer multikulturellen Gesellschaft"

Datum: 11.11.2015
Ort:        Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow

Inhalt:
Ca. 60 Teilnehmer*innen aus den Schulen des Landkreises Rostock, den Kindertagesstätten als auch Netzwerker*innen aus Vereinen, Verbänden, Behörden und der Zivilgesellschaft nahmen an diesem
hochinteressanten Fachvortrag teil.

Frau Rechtsanwältin Seyran Ates
„Multikulturelle Gesellschaft bedeutet Vielfalt - Vielfalt in der Bildung als Herausforderung


Zur Person Seyran Ates:
Frau Seyran Ates ist Rechtsanwältin und Autorin etlicher Bücher, u. a. zum Thema multikulturelle Gesellschaft. Sie hat sich umfassend mit den patriarchalischen Strukturen des Islam sowie den türkisch-kurdischen Parallelgesellschaften in der BRD beschäftigt und wurde auf Grund ihres Engagements für die Rechte muslimischer Frauen Opfer eines Mordanschlags. 2014 wurde Frau RA'in Ates mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Zentrale Themen waren u. a.
- Was bedeutet Vielfalt?
- Wer ist davon betroffen?
- Wie können wir damit umgehen?

Deutschland wird mehr und mehr zu einem Einwanderungsland. Damit entstehen neue Herausforderungen, die nicht nur negativ sind. Sobald eine Gesellschaft die Vielfalt als Chance begreift und sich entsprechend verhält, kann und wird die Gesellschaft mit Sicherheit bunter und in einer friedlichen Art vielfältiger. Die Angst vor dem Fremden macht uns gegenseitig Angst und schafft.

Unfrieden. Selbstverständlich dürfen kulturelle Differenzen, v. a. in den Bereichen Gleichberechtigung der Geschlechter, häusliche Gewalt, Ehrenmorde, Zwangsheirat, Islamismus usw. nicht verharmlost werden! Bildung ist für das Zusammenwachsen und Zusammenleben von unterschiedlichen Kulturen und Religionen eines der wichtigsten Schlüssel. Mit der Bildung müssen aber auch Werte vermittelt werden, die sich an unserer Verfassung und den Menschenrechten orientieren. Bildungsarbeit in einer
multikulturellen Gesellschaft ist dementsprechend eine große Herausforderung und Chance.

Schulung zum Asylrecht

Datum: 02.12.2015
Ort:        Bad Doberan/ DRK

„Herausforderungen im Themenfeld Flüchtlingspolitik“ - unter dieser Überschrift wurde für die in den Flüchtlingsunterkünften tätigen Mitarbeiter*innen des DRK  eine Informationsveranstaltung/Schulung zum Asylrecht gemeinsam mit dem Regionalzentrum für demokratische Kultur durchgeführt.

Projekttag zum Thema Flucht und Asyl

Datum: 04.11.2015
Ort:        Rerik

35  Schüler*innen und Lehrer*innen der Freien Schule Rerik nahmen an dem mit dem Ökohaus Rostock e.V. organisierten Projekttag „Die Welt in Bewegung – Migration und Flucht“ teil.
Der Projekttag klärt auf und informiert zu folgenden Fragen:

  •      Warum fliehen Menschen aus Ihrer Heimat?
     
  •      Wie sehen die Migrationsbewegungen heute weltweit aus? 
     
  •      Welche Schwierigkeiten haben  Menschen auf dem Weg nach Europa heute zu bewältigen?
     
  •      Welche Chancen auf Integration und einen regulären Aufenthalt  und Arbeit haben Flüchtlinge in Deutschland?

Schüler*innen  der Klassen 10,11 und 12 sollen sich mit dem Themenfeld auseinandersetzen und sensibilisiert werden.

Projekt Netzwerk-Weiterbildungskoordination

Aufbau einer dezentralisierten Bildungs- und Informationsarbeit zur Ausprägung einer integrierten Netzwerkarbeit und gestaltungsorientierten
Beratungskompetenz für Ehrenamtlich Tätige und Experten aus der Verwaltung.

Projektträger: Amandla e.V.
Projektzeitraum:08.09.2015 – 31.12.2015

Gemeinsam mit den Projektpartnern (Migrantenselbstorganisationen, ehrenamtlichen Organisationen, Vertretern aus Politik und Verwaltung) soll an neuen Perspektiven bei der Gestaltung der politischen, gesellschaftlichen und ökologischen Integration von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund mitgewirkt werden. Das Projekt trägt zur Anpassung der ehren- und hauptamtlichen Beratung als auch der Bildungs- und Informationsarbeit entsprechend der veränderten Zuwanderungsbedingungen im Landkreis Rostock bei. Ehrenamtliche Arbeit soll professionalisiert werden. Dabei werden alle Netzwerkpartner*innen in die Projektgestaltung und Projektdurchführung einbezogen.

Projekt Bündnis Güstrow

Titel: Schaffung einer Netzwerkstelle „Engagement Güstrow für Integration, Koordination und Sozialberatung“
Projektträger: Gemeinsam Für- und Miteinander in Güstrow e. V.
Projektzeitraum: 08.09.2015 – 31.12.2015

Der Verein ist Träger der „Villa Kunterbündnis“ in Güstrow. Diese soziokulturelle Begegnungsstätte bietet Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter und sozialer Lage einen Ort der Begleitung, Hilfe zur Selbsthilfe und Vernetzung an. Im hier etablierten „Büro für interkulturelle Begegnung“ und im Projekt „KuKuK“ werden Förderung und Integration von Menschen in die Gesellschaft durch Vernetzung der Hilfestrukturen initiiert. Hierzu zählen v. a. Personen, die sich dem Phänomen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ausgesetzt sehen - z. B. Flüchtlinge, Asylbewerber*innen, Behinderte etc. Gemeinsam mit den Akteuren der Integrationsarbeit werden Beratungen für diesen Personenkreis durchgeführt, die über bereits bestehende Angebote der Stadt hinausreichen.

Projekt Bündnis Bützow

Titel: Schaffung einer Netzwerkstelle „Engagement Bützow für Integration, Koordination und Sozialberatung“
Projektträger: Demokratischer Frauenbund e. V.
Projektzeitraum: 06.07.2015 – 31.12.2015

Über die Netzwerkstelle werden z. B. Familien zum Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes beraten, Ferienfahrten für sozial benachteiligte Kinder organisiert und ein Leseclub organisiert. Etliche Aktionen finden in Zusammenarbeit mit Bündnispartnern/ Bündnispartnerinnen statt und werden über die Netzwerkstelle organisiert. Über das hier etablierte Bündnis „Eine Blume für Bützow“ werden hier dezentral untergebrachte Flüchtlingsfamilien begleitet und für diese Integrationsmaßnahmen initiiert; so z. B. Fahrradworkshops und Familienpatenschaften.

Projekt Bündnis MGH Dummerstorf

Netzwerkstelle für Koordination der Arbeit mit Flüchtlingen und Asylsuchenden in der Gemeinde Dummerstorf

Projektträger: ASB RV Warnow-Trebeltal e. V.
Projektzeitraum: 08.09.2015 – 31.12.2015

Aufgabe der Netzwerkstelle ist die Förderung von Toleranz und Verständigung der unterschiedlichen Kulturen und die Realisierung einer Willkommenskultur in der Gemeinde Dummerstorf. Vorrangiges Ziel ist die individuelle Unterstützung und Betreuung von Flüchtlingen aus den weltpolitischen Krisengebieten. Um diesbezügliche Maßnahmen zu initiieren und organisieren, trifft sich ein „Helferkreis Flüchtlinge“ regelmäßig. Die Angebote (u. a. Alltagsorientierungskurs und Begleitung zu Ärzten) und die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter werden durch die Netzwerkstelle koordiniert.